Wow-Erlebnis während Betriebsbesichtigung

Die VdS besichtigt die Alligator-Farbwerke.
Die VdS besichtigt die Alligator-Farbwerke.

Mitglieder der Vereinigung der Selbständigen (VdS) nutzten den vergangenen Freitag für einen vorgezogenen Feierabend. Sie begaben sich jedoch nicht auf die heimischen Sofas, sondern in die Produktionsstätte der Alligator-Farbwerke in Oldinghausen. Die 16 Teilnehmer waren erstaunt, was Thomas Ellerhoff, Leiter Produktmanagement und Technik des VdS-Mitgliedsbetriebs, zu bieten hatte.

In der modernen Steuerungszentrale beeindruckten Bildschirme mit graphischen Darstellungen der einzelnen Fertigungsabschnitte von der Warenaufnahme in den großen Silos über deren Weiterleitung im Rohrsystem hin zu Mischern und über Waagen bis die fertigen Erzeugnisse letztlich die vollautomatische Abfüllanlage verlassen. Im Laufe der rund eineinhalbstündigen Werksführung kamen auch Fragen zu Umwelt- und Qualitätsmanagement, zur automatischen Abfüllung von Großchargen und zu Farb- und Putzmischungen nicht zu kurz. Sympathien gewann der „kleine Molch“ – mitnichten ein unerbetener Gast auf dem Betriebsgelände, sondern eine Erfindung zur Reinigung der kilometerlangen Rohrleitungen.

Der Gastgeber beeindruckte die VdS-Angehörigen nicht nur mit moderner Technik, Mitarbeiter- und Umsatzzahlen, sondern auch mit Anekdoten aus der Firmengeschichte. So erfuhren die Teilnehmer, dass die mittlerweile klassische, ovale Farbeimerform eine Erfindung aus Enger sei. Aufgemerkt wurde ebenfalls, als den Besuchern bekannt wurde, dass das ehemalige Wohnhaus des Papstes mit Farbe von Alligator gestrichen wurde.

„Für uns alle war das eine interessante und informative Firmenbesichtigung“, bilanzierte Malermeister Andreas Grothaus, der die Firmenbesichtigung organisiert hatte.

Der nächste Termin auf dem VdS-Kalender steht unmittelbar bevor. Am kommenden Montag, 28. Oktober 2013, laden die Selbständigen zum Stammtisch in das Spenger Lokal Ziegenbruch’s. Die Kommunikationsexpertin Ina Richter wird über das Thema „Freundlichkeit hat einen Namen“ referieren. Gäste sind herzlich willkommen.